Politiker fordern: Sanktionen auf russische Produkte ausweiten

Provokation: Russisches Brot

Provokation: Russisch Brot

Bielefeld – Mehrere Politiker fordern, die Sanktionen gegen Russland auf Nahrungsmittel auszuweiten. Außer russischem Brot würde dies verschiedene Alkoholika, russische Eier und den beliebten Borschtsch treffen. Es reiche nicht, russische Literatur zu verbieten und den Staat vom Eurovision Song Contest auszuschließen, vielmehr wäre es jetzt an der Zeit, die Existenz Russlands innerhalb der NATO komplett zu verleugnen. “Putin erzählt Lügengeschichten, spielt sich als Cowboy auf und steckt alten Leuten Dreck in die Schuhe” ist der entrüstetet Tenor. Moskau solle endlich seinen Einfluss in der Region geltend machen und auch den Rest der Ukraine befreien.

Friedhelm Adolfs

Ich finde es gut, dass der Mann medial nicht total aufs Rauchen reduziert wird:

http://www.google.de/search?q=friedhelm+adolfs&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X

Vielmehr zeigen die Medien einen fröhlichen alten Mann in allen Facetten. Wenn er tatsächlich in einem halben Jahr ausziehen muss, findet er als berüchtigter Kettenraucher vielleicht gar keine Wohnung mehr. Aber dann kann man ihn immer noch als Obdachlosen fröhlich weiterqualmend ablichten und herzlich lachen.

Im Übrigen hoffe ich, dass der Bundesgerichtshof das Landgericht Düsseldorf dezent abschafft.