Was gesagt werden muss

Unter diesem Titel hat Günter Grass ein wichtiges politisches Statement abgegeben, dieses jedoch leider mehr schlecht als recht als Gedicht getarnt. Hier der vollständige Text ohne die unnötigen Zeilenumbrüche, die nur das Lesen erschweren; im Anschluss lege ich dar, weshalb Grass meiner Meinung nach Recht hat:

[1] Warum schweige ich, verschweige zu lange, was offensichtlich ist und in Planspielen geübt wurde, an deren Ende als Überlebende wir allenfalls Fußnoten sind. Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag, der das von einem Maulhelden unterjochte und zum organisierten Jubel gelenkte iranische Volk auslöschen könnte, weil in dessen Machtbereich der Bau einer Atombombe vermutet wird.

[2] Doch warum untersage ich mir, jenes andere Land beim Namen zu nennen, in dem seit Jahren – wenn auch geheimgehalten – ein wachsend nukleares Potential verfügbar aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung zugänglich ist? Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes, dem sich mein Schweigen untergeordnet hat, empfinde ich als belastende Lüge und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt, sobald er mißachtet wird; das Verdikt ‚Antisemitismus‘ ist geläufig.

[3] Jetzt aber, weil aus meinem Land, das von ureigenen Verbrechen, die ohne Vergleich sind, Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird, wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert, ein weiteres U-Boot nach Israel geliefert werden soll, dessen Spezialität darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe dorthin lenken zu können, wo die Existenz einer einzigen Atombombe unbewiesen ist, doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will, sage ich, was gesagt werden muß.

[4] Warum aber schwieg ich bislang? Weil ich meinte, meine Herkunft, die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist, verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit dem Land Israel, dem ich verbunden bin und bleiben will, zuzumuten. Warum sage ich jetzt erst, gealtert und mit letzter Tinte: Die Atommacht Israel gefährdet den ohnehin brüchigen Weltfrieden? Weil gesagt werden muß, was schon morgen zu spät sein könnte; auch weil wir – als Deutsche belastet genug – Zulieferer eines Verbrechens werden könnten, das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld durch keine der üblichen Ausreden zu tilgen wäre.

[5] Und zugegeben: ich schweige nicht mehr, weil ich der Heuchelei des Westens überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen, es mögen sich viele vom Schweigen befreien, den Verursacher der erkennbaren Gefahr zum Verzicht auf Gewalt auffordern und gleichfalls darauf bestehen, daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle des israelischen atomaren Potentials und der iranischen Atomanlagen durch eine internationale Instanz von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

[6] Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern, mehr noch, allen Menschen, die in dieser vom Wahn okkupierten Region dicht bei dicht verfeindet leben und letztlich auch uns zu helfen.

Diskussion

[1]: Dass Israel einen militärischen Schlag gegen den Iran plant, ist zumindest in der Presse zu lesen. Ob Ahmadinedschad der Maulheld ist bleibt offen (der Text nennt auch an anderer Stelle keine Namen), denn ob Ahmadinedschad den Iran regiert, ist zweifelhaft. Maulhelden jedoch sind Politiker grundsätzlich, denn es sind selten Ihre eigenen Leiber, die die Folgen ihrer aufgetanen Mäuler tragen müssen. Die iranische Atombombe ist eine Vermutung, so wie es das Waffenprogramm im Irak war.

[2]: Wer öffentlich Israels geheime Atommacht anprangert, muss sich das Prädikat des Antisemitismus anhängen lassen, egal wie politisch er oder sie sich bemüht zu sprechen. Das ist schon durch die Reaktionen auf diesen Text von Grass belegbar.

[3]: Dass die BRD mitten in dieser Krise ein weiteres U-Boot an Israel liefert, ist moralisch in jedem Fall bedenklich, und diese Bedenken müssen ausgesprochen werden dürfen.

[4]: Das Grass bisher schwieg, könnte sich darauf beziehen, dass er zu dieser aktuellen Krise schwieg. Es könnte auch bedeuten, dass er seit Jahrzehnten seine Kritik an Israel verschwiegen hat – aufgrund der Schuldenlast seiner Herkunft. Die aktuelle Waffenlieferung nennt Grass als Grund dafür, sein Schweigen zu beenden. Die Waffenlieferungen sind das einzige Argument, das Grass im Text erwähnt, jedoch nicht das einzige Argument einen weitgehend kritiklosen Umgang der BRD mit Israel zu monieren. Die Waffenlieferung oder speziell das U-Boot zu nennen ist vielleicht nicht der argumentativ stärkste Strang im Text, da die insgesamt weitgehende Unterstützung Israels trotz der aggressiven Siedlungspolitik und fortwährender militärischer Interventionen (Libanon, Gaza) an dieser Waffenlieferung nicht bewiesen werden kann. Besser wäre es gewesen, klar darzustellen, dass für Grass das Fass übergelaufen ist.

[5]: Die „Heuchelei des Westens“ hat sich jüngst in Libyen gezeigt, droht jetzt auf Syrien überzugreifen und bedroht den Iran. Die Heuchelei besteht jeweils darin, mit militärischen Mitteln eine angebliche humanitäre Katastrophe verhindern zu wollen, anstatt höchsteigene materielle, innerpolitische und geopolitische Interessen einzuräumen. Ein Iran, der wie Saudi-Arabien nach der Pfeife des Westens tanzt, wäre diesen Zielen sehr dienlich. Dass Israel nach wie vor den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet und es statt dessen bevorzugt, eine wildwüchsiges Atomwaffenprogramm zu pflegen, wird insbesondere im Nahen Osten als schwere Bedrohung empfunden. Die internationale Kontrolle israelischer Waffen ist – wie Grass richtig ausführt [6] – selbstverständliche Mindestvoraussetzung für einen Frieden im Nahen Osten.

Advertisements

2 Gedanken zu „Was gesagt werden muss

  1. genova68

    Eine merkwürdige Diskussion um diesen Dr. Grass. Wieso interessieren sich plötzlich alle für dieses schlechte Gedicht? Immer wieder interessant zu sehen, wie sehr deutsche Geschichte Wallungen erzeugt. Darum geht es ja bei der aktuellen Debatte, nicht um Israel oder Iran. Immer diese Stellvertretergeschichten.

    Krass ohne Doktor ist schon, dass, bis auf die junge welt und hanneswurst, alle über Dr. Grass herfallen.

    Inhaltlich nur soviel: Du scheinst, wie viele, den Iran zu unterschätzen. Ich kenne mich da auch nicht aus, aber es gibt haufenweise Zitate von Achmadingens und den religiösen Führern, wonach Israel ausgelöscht werden muss, Krebsgeschwür etc. Dazu die Leugnung des Holocaust. Dass Israel mögliche Atombombenproduktionsstätten von denen ausradiert, finde ich in Ordnung. Einen Krieg nicht. Aber von Bombardierungen von Städten habe ich noch nichts gehört. Und das Verhältnis Deutschlands zu Israel ist nun mal ein besonderes, vor dem Hintergrund sollte man auch die U-Boot-Lieferungen sehen.

    Das Thema ist mir aber viel zu kompliziert, ich beschäftigte mich lieber mit dem Klima in Kassel und ähnlichen Phänomenen. Da lertn man auch mehr als bei Dr. Grass.

    Antwort
  2. gabrielewolff

    Mittlerweile hat sich selbst die Vermutung, der Iran könne eine Atombombe bauen, als geheimdienstliche Desinformation herausgestellt; im Bemühen, die israelische Regierung zu befrieden, hat die amerikanische Regierung via Washington Post am 8.4.2012 geleakt, daß ihr wohlbekannt sei, daß der Iran kein Waffenprogramm habe – das ist ihr seit 2009 bekannt. Und sie versichert, sie könne es, per Drohnen und Abhörmaßnahmen, jederzeit nachweisen, falls der Iran sich jetzt dazu entschließe:

    http://gabrielewolff.wordpress.com/2012/04/11/grass-gedicht-gefahrdet-die-atommacht-israel-den-frieden-ein-faktencheck/

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s