NATO mordet munter weiter

Die NATO gibt fast täglich bekannt, dass „Kontroll- und Kommandozentren“ in Tripolis bombardiert werden. Das interessiert hier kein Schwein mehr, lediglich dass jetzt vermutlich Gadaffis zweitjüngster Sohn samt Ehefrau und drei Kindern bei einem solchen „Präzisionsangriff“ getötet wurden, ist noch eine Meldung wert. SPON und die üblichen Propagandisten berichten dann zunächst, als was für ein schlimmer Finger Saif al-Arab sich in seiner Studienzeit in Deutschland herausgestellt hat, was ihn wohl irgendwie in die Ecke von „Chemical Ali“ stellen soll.

Man muss schon tief in Richtung Ostnostalgie gehen, um einige kontrastierende Standpunkte zum aktuellen Meinungsbrei bezüglich der „Revolutionen“ in der moslemischen Welt aufzuschnappen. Eine gute Chronik der letzten NATO-Schlichtungsbemühungen findet sich im unteren Teil dieses Artikels im „Neuen Deutschland“. Über Hinweise zu weiteren ernzunehmenden Berichterstattungen jenseits von Bild und Spiegel würde ich mich im Kommentarteil sehr freuen.

Noch herrscht die einhellige Meinung, dass ein ähnliches militärisches Vorgehen wie gegen Libyen in Syrien zu riskant wäre. Wenn ich mir jedoch die „Wikileaks“ Berichte ansehen, dann frage ich mich, welche Intervention für die USA und ihre Verbündeten überhaupt zu riskant oder zu hirnlos sein könnte. Für Deutschland sehe ich als inzwischen einzigen moralischen Weg den Ausstieg aus allen vorhandenen militärischen Allianzen und der Einnahme eines weitgehend neutralen Standpunkts nach Schweizer Vorbild.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s