Knallkopf von Wenningen hatte Hexenschuss

Der „Knallkopf von Wennigen“ (wURST) beherrscht seit Tagen die Medien. Inzwischen bin ich für ein striktes Verbot jeglicher Berichterstattung über Amokläufe. Außer über Amokläufe in redaktionellen Newsrooms. Wenn zum Beispiel ein Redakteur der Rheinischen Post Amok laufen und alle seine Kollegen abknallen würde, dann dürfte darüber meinetwegen berichtet werden. Die Rheinische Post, die angebliche „Zeitung für Politik und Christliche Kultur“ (was auch immer das bedeuten mag), ist im Untergeschoß der Zeitungslandschaft angesiedelt, steht aber inzwischen mit einem Bein im muffigen Keller von Bild, Ostpreussenblatt und Express. Am Donnerstag gibt die Poizei bekannt, dass die „Knallcharge aus dem Schwabenländle“ (wURST) wohl seine Amokphantasien im Internet zu Protokoll gegeben hat. Schon am Abend war bekannt: das Protokoll war wohl eine plumpe Fälschung, wie auch einige Journalisten schon gemutmaßt hatten. Nicht die Blaulichter von der Rheinischen Post, als Aufmacher am folgenden Freitag steht da:

Rheinische Post Headline am 13.3.2009

Rheinische Post - Aufmacher am 13.3.2009

Abgesehen davon, dass dies (wahrscheinlich) eine Ente war: wen interessiert das denn? Was ändert es, dass der Amoklauf angekündigt war? Tröstet dies einen Angehörigen eines Opfers oder erfährt der Leser dadurch irgendetwas Substantielles über Tat oder Täter? Dies ist nicht nur eine Ente, sondern eine Ente, die auf Hochhausformat aufgeblasen wurde.

In ihrem Online-Auftritt beschwert die Rheinische Post sich dann am gleichen Tag darüber dass – na? –  nicht etwa, dass die eigene Berichterstattung so vollkommen debil ist, sondern dass die dummen Behörden hier komplett versagt haben.

RP-Online am gleichen Tag

RP-Online am gleichen Tag

Das Thema Chat wurde aber auch in anderen Medien durch die Mangel gedreht. Vielleicht weil so ein Internetchat für den Normalverbraucher auf der Achse des Bösen liegt und er sich dann eher interessiert, weil er seine Skepsis bestätigt sieht? So scheint jedenfalls die Logik der Medien zu funktionieren. Allein spiegel.de hat sich in diesem Punkt einigermaßen zurückgehalten – oder ich habe die entsprechenden Meldungen übersehen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Knallkopf von Wenningen hatte Hexenschuss

  1. genova68

    Es war halt Freitag, der 13.

    Ostpreußenblatt? Uiuiui.

    Die Rheinische Post ist eine Scheißzeitung, aber sie steht finanziell und auflagenmäßig gut da. Was folgt daraus? Dass vielmehr die Leser, also die Düsseldorfer, scheiße sind? Hat jede Stadt die Zeitung, die sie verdient? Fragen, Fragen.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s